Internet Telefonie

Spätestens 2017 wird in der Schweiz ausschliesslich mittels Internet Telefonie (VoIP) telefoniert. iWay zeigt, worauf Sie achten müssen und dabei sogar noch Geld sparen können.

Bereits ab CHF 8.— pro Monat

Ihre Vorteile

  • keine unnötigen Anschlussgebühren
  • mit Flatrate gratis ins Festnetz
  • günstige Gesprächstarife weltweit
  • bestehende Telefone weiternutzen
  • persönlicher Support

Ende 2017 erfolgt die Umstellung von herkömmlicher Analogtelefonie (inkl. ISDN) auf das Internet Protokoll (IP).

Die als IP Telefonie bezeichnete Technologie vereint von Sprach- und Datenübertragung über das Internet. Wir zeigen Ihnen, was Sie wissen müssen und worauf beim Wechsel zu achten ist.

Was ändert 2017?

  • Die Swisscom stellt ihre herkömmlichen Telefonieservices schrittweise bis 2017 auf das Internet Protokoll um. Analog- und ISDN-Anschlüsse werden nach der Umstellung nicht mehr in Betrieb sein.
  • Festnetz- und Mobiltelefonie, Internet und TV werden durchgängig in einer Sprache über IP kommunizieren und die Anzahl unterschiedlicher Technologien stark reduzieren.
  • Für die Konsumenten entstehen durch den Wegfall von Grundgebühren tiefere Kosten und es entstehen neue und zusätzliche Services sowie die Möglichkeit, standort- und geräteunabhängig zu kommunizieren.
  • Zum Teil müssen Geräte ersetzt werden, so zum Beispiel Router, die neu auch Telefoniedienste übermitteln können müssen. Endgeräte können, zum Teil mit Adaptern, weiter verwendet werden.
  • für KMU entstehen attraktive Angebote, die bislang aufgrund ihrer Kosten nur grossen Unternehmen offenstanden.

Wie läuft die Umstellung ab?

  • In den nächsten Monaten werde Telefonieanbieter, allen voran die Swisscom, sowie Internet Service Provider die Bevölkerung informieren und ihnen Dienste anbieten und vorschlagen, die Umstellung vorzunehmen.
  • Die Kunden haben die Möglichkeit, eines dieser Angebote anzunehmen oder sich einen Anbieter ihrer Wahl zu suchen.
  • Achtung: Reagieren bestehende Swisscom Kunden nicht auf entsprechende Post und vor allem die Ankündigung, zu einem bestimmten Zeitpunkt die Umstellung ohne Einspruch vorzunehmen, erfolgt die Umstellung einseitig. Kunden, die in der Folge die entsprechenden Anpassungen an ihrer Infrastruktur nicht vornehmen, verlieren den Telefonanschluss. Dieser Schritt ist jedoch die letzte Möglichkeit, die anstehende Umstellung fristgerecht durchführen zu können.
  • Konkret dauert die Umstellung aufgrund von Fristen bei der Rufnummernportierung und der Umstellung des Anschlusses in der Regel mindestens 14 Tage. Da die Anzahl umzustellender Anschlüsse noch immer hoch ist, dürfte es vor allem im zweiten Halbjahr 2017 zu Wartezeiten kommen. Eine frühzeitige Planung lohnt sich daher.

Was macht iWay?

  • iWay ist erfahrener Telefonieanbieter für Privatpersonen und KMU. Mehrere tausend Kundinnen und Kunden und hunderte KMU setzen bereits auf IP Telefonie uns sparen damit Kosten und nutzen attraktive Flatrate- und Gebührenmodelle. 2016 wurde iWay Kategoriensieger für KMU Telefonie des BILANZ Telekom Rating.
  • Als Partner der Swisscom ist iWay beauftragt, bestehenden Internetabonnenten den Wechsel von Swisscom Telefonie zu iWay zu empfehlen. Hintergrund ist, dass Kunden weiterhin auf die bewährten Internetdienste zählen können und in Zukunft alle abonnierten Dienste aus einer Hand erhalten.
  • Im Zuge der Umstellung nimmt iWay alle Schritte vor, damit Sie auch in Zukunft zuverlässig erreichbar sind: Rufnummernportierung, Ersatz des Routers und wenn nötig die Bereitstellung neuer Dienstleistungen für KMU (virtuelle Telefonanlagen, Anschluss bestehender Telefonanlagen an das Internet Telefonienetz.
  • Vor jeder Umstellung prüfen wir die vorhandene Leitung, um Ihnen die bestmögliche Anschlusslösung zu unterbreiten.

Fragen?

  • Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren:
    • Telefonisch unter 043 500 11 11 (Support) oder 043 500 11 12 (Beratung für KMU)
    • per E-Mail an umstellung@iway.ch
    • Besuchen Sie uns an unserem Sitz mit integriertem Showroom an der Badenerstrasse 569, 8048 Zürich (8:00 – 12:00 und 13:00 – 17:30 Uhr)