Warenkorb
×
Der Warenkorb ist leer.
einmalig monatlich
{{position.qty}} {{position.title}} {{position.total_fix|price_ndash}} leihweise geschenkt {{position.total_rec|price_ndash}}

Total CHF {{$store.getters.total_price_fix|price_ndash}} {{$store.getters.total_price_rec|price_ndash}}

Jetzt bestellen
Warenkorb leeren Warenkorb bearbeiten

Welche Hardware brauche ich für 10 Gbit/s?

Blog| 24. Januar 2023 | Lesezeit: 4 Minuten

Heute gibt es bereits verschiedene Angebote mit Internetgeschwindigkeiten von 10 Gbit/s. Um von dieser ergiebigen Bandbreite auch auf den Endgeräten zu profitieren, muss die Hardware jedoch gewisse Bedingungen erfüllen.

Eine Internetleitung von 10 Gbit/s alleine stellt noch nicht sicher, dass die volle Leistung auf Ihrem Laptop oder Smart Device ankommt. Auch die gesamte Hardware vom Router bis zu den Endgeräten einschliesslich der Kabel muss 10 Gbit/s unterstützen.

10-Gbit/s-fähiger Router

Der Router ist das Hardwaregerät, welches als Verbindungspunkt zwischen einem lokalen Netzwerk (LAN) und dem Internet (WAN) dient. Der LAN-Port dieses Geräts muss mindestens 10 Gbit/s unterstützen.

Aktuell gibt es noch viele Router, welche die verfügbaren 10 Gbits/s lediglich auf mehrere Ports verteilen können und keine einzelnen Steckplätze für 10 Gbits/s aufweisen. Diese Einschränkung ist bedingt durch die im Router eigesetzte Elektronik, auch Chipsatz oder Chip-Set genannt.

Leider lassen sich diese Router nicht nachrüsten. Je nach Internet-Abo stellt Ihnen Ihr Internetanbieter ein passendes Gerät zu Verfügung oder Sie müssen eins erwerben.

Router mit 10 Gbit/s LAN Port
Der Router sollte über einen LAN-Port verfügen, der mindestens 10 Gbit/s unterstützt.

Netzwerk-Switch mit 10-GBit/s-Ports

Der Netzwerk-Switch verbindet alle Geräte wie Computer, Drucker und Router in einem lokalen Netzwerk miteinander. Diese Hardware ermöglicht es den Geräten, durch den Austausch von Datenpaketen miteinander zu kommunizieren.

Ist der Switch nicht im Router integriert, muss auch der eingesetzte Switch über 10-GBit/s-Ports verfügen. Sie benötigen je einen Port für den Internet-Router und je einen Port pro Endgerät, für welches 10 Gbit/s zur Verfügung stehen sollen.

Handelsübliche Switches lassen sich nicht nachrüsten. Ein Neuerwerb ist somit unumgänglich. Bei der Installation müssen Sie den neuen und schnelleren Switch direkt an einem 10-Gbit/s-Port des Routers anschliessen. Den aktuellen Switch können Sie nach wie vor für Geräte verwenden, die keinen Bedarf an 10 Gbit/s haben.

Meist ist der Switch jedoch bereits im Router integriert. Ist das der Fall, hängt es von Ihrem Internet-Abo ab, ob Sie ein Ersatzgerät erhalten oder eins kaufen müssen.

Ethernet-Kabel ab Cat6A

Um die Übertragungsqualität innerhalb des lokalen kupferkabelbasierten Netzwerkes zu gewährleisten, sollten Sie ausschliesslich Ethernet-Kabel verwenden, die mindestens die Anforderungen von Cat6A erfüllen. 

Leider ist es nicht einfach zu erkennen, welche Anforderung bzw. Cat-Norm ein Ethernet-Kabel erfüllt. Hochwertige Kabel sind üblicherweise entsprechend beschriftet, entweder an beiden Kabelenden oder über die gesamte Kabellänge. Im Zweifelfall empfiehlt es sich, das entsprechende Kabel zu ersetzen.

Ausserdem sollten Sie darauf achten, Kabellängen von 35 Meter (oder unter gewissen Voraussetzungen 50 Meter) nicht zu überschreiten. Bei grösseren Distanzen erreichen Sie 10 Gbit/s nur über glasfaserbasierte Netzwerkkabel.

Ethernet-Kabel der Kategorie 6A
Für eine optimale Übertragungsqualität bei 10 Gbit/s müssen Ethernet-Kabel mindestens die Kategorie 6A aufweisen.

Access Point mit WiFi 6 oder WiFi 6e

Soll die hohe Geschwindigkeit auch kabellos zu Verfügung stehen, dann muss der Access Point zumindest die WLAN-Standards WiFi 6 oder WiFi 6e, bzw. 802.11AX, unterstützen. Ein Access Point, oder auch Basisstation genannt, leitet Radiosignale in das lokale kabelbasierte Netzwerk und zurück. Es gibt Router wie der von uns zur Verfügung gestellte Zyxel AX7501, die sowohl den Switch als auch den Access Point integriert haben.

Obschon WiFi 6 und WiFi 6e reichlich Bandbreite versprechen, gibt es oft äussere Einflüsse, welche die maximale Bandbreite beeinträchtigen. Die maximale verfügbare Datenrate pro Funkkanal wird unter anderem mit allen weiteren Nutzern des gleichen Access-Points bzw. im Heimnetz geteilt.

Ferner kann es sein, dass auch ein Access-Point in der näheren Umgebung, z. B. beim Nachbarn, auf demselben Funkkanal arbeitet. In solchen Fällen werden Kanalkapazitäten mit den Nachbarn geteilt. Solche äusseren Einflüsse erkennen gute Access Points. In den Einstellungen des Gerätes erhalten Sie üblicherweise Vorschläge zum Vornehmen der Einstellungen.

Auch Endgeräte müssen 10 Gbit/s unterstützen

Zu guter Letzt müssen auch Endgeräte wie Computer oder Netzwerkspeicher (NAS / Network Attached Storage) 10 Gbit/s unterstützen. Ist das nicht der Fall, gibt es mittlerweile diverse Möglichkeiten, um Endgeräte nach- oder aufzurüsten.

Ein Desktop-Computer sollte sich mit einer 10 Gbit/s-Netzwerkkarte aufrüsten lassen. Voraussetzung dafür ist lediglich ein freier PCIe-Steckplatz. In gewissen Fällen lassen sich auch NAS auf diese Weise nachrüsten. Geräte wie Laptops mit USB 3.2 Gen 2×1 (SuperSpeed USB 10 Gbps) oder Thunderbolt-Schnittstellen lassen sich ebenfalls unkompliziert mittels externer Adapter nachrüsten.

Bei mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones ist ein Nachrüsten hingegen oft nicht möglich. Auch Smart TVs oder Set-Top-Boxen lassen sich nicht einfach nachrüsten. Das ist jedoch meist auch nicht nötig. Damit Sie beispielweise auf Disney+ Filme in bestmöglicher Qualität geniessen können (4K-UHD), wird eine Brandbreite von 25 Mbit/s empfohlen. Aktuell gibt es keine Spielkonsolen, die über einen 10-Gbit/s-Port verfügen.  Diese sind jedoch meist so konzipiert, dass keine Aufrüstung nötig ist.

Nicht alle Geräte benötigen 10 Gbit/s

Sind all diese Voraussetzungen gegeben, sollten 10 Gbit/s vom Internetanbieter bis zum entsprechenden Endgerät zu Verfügung stehen. Aber nicht alle Endgeräte benötigen 10 Gbit/s. Endgeräte wie Drucker oder Scanner benötigen keine grossen Bandbreiten. Solche Geräte können Sie also problemlos an Steckplätzte anschliessen, die weniger als 10 Gbit/s zur Verfügung stellen.

Über Ethernet-Kabel das Maximum herausholen

Bei Endgeräten, die grosse Datenmengen schnell verarbeiten und austauschen müssen, machen 10 Gbit/s hingegen einen grossen Unterschied. Dazu gehören unter anderem Netzwerkspeicher und Computer für Videoverarbeitung oder ähnlichem.

Solche Geräte sollten Sie mit einem Ethernet-Kabel am Netzwerk an einem Steckplatz mit 10 Gbit/s anschliessen. Denn nur über ein Ethernet-Kabel holen Sie das Maximum aus Ihrer Internetleitung heraus.

Zurück zur Übersicht